Mikro045 Ne Million aus der Bar rausgeschleppt

Liebe Hörerinnen,
Liebe Hörer,

die Mikroökonomen sind ein unabhängiger Podcast über Wirtschaft, der, wenn die Zeit vorhanden ist, bemüht ist die Themen auszurecherchieren. Wir wollen keine Werbung machen und dauerhaft ein unabhängiges Informationsangebot aufbauen, das die Dinge anders macht. Möglich wird dies erst durch Euch. Vielen Dank dafür!

Unterstützung

Netzwerken mit dem GLS Beitrag

Eine Millionen aus der Bar geschleppt

Cashboard – mit sonderbarem Marketing in die Pleite

Fremdsparen mit N26

Kredit, aber anders genannt.

Onecoin

Bier

Intro-Music: Title: “Femme Fatale: 30a”; Composer: Jack Waldenmaier; Publisher: Music Bakery Publishing (BMI)

16 Gedanken zu „Mikro045 Ne Million aus der Bar rausgeschleppt“

  1. Marco, wenn ich gewusst hätte, dass Du professionell mit der Verifizierung von Quellen befasst bist (siehe bzw. höre letzte Sendung von Lage-der-Nation), hätte ich meine Widerworte zu Deiner Einschätzung von Norbert Häring (Kommentar zu Folge 44) natürlich unterlassen … 😉

  2. Vielleicht würde die Kommentarfunktion ausführlicher genutzt, wenn Eure Plattform Antworten auf Antworten auf Antworten zulassen würde … oder wollt Ihr gar keine Diskussionen?

    1. ich habe das ausgestellt, weil es auf mobilen geräten unlesbar wird und ich hier meistens mobil reinschaue und es dann kaum lesen kann… :o)

      geht so in die richtung:
      “hal
      lo
      was
      möc
      hte
      st
      du
      sa
      gen
      ?”

      mfg
      mh

    2. Okay, dann muss ich mir selbst antworten, wenn ich noch was zum gleichen Thema sagen will … geht ja auch!

    3. Doch wir wollen Diskussionen. Richtiges Threading hat das Problem, das Marco angesprochen hat. Und solange wir so viele Kommentare haben, wie bisher, ist die Übersichtlichkeit noch halbwegs gegeben. Selbst wenn es mehr Kommentare werden sollte, kann man sich im Notfall mit einem @Dix.Doblat behelfen.

      Ich habe in meinem Zweitblog (egghat.tumblr.com) Disqus drin. Das ist technisch richtig schön, nur bringt das einen unfassbaren Haufen Javascript- und Tracking-Mist mit … So richtig gut ist das alles nicht, nicht einmal die richtig großen Foren (phpbb, …) machen richtiges Threading. (Ausnahmen: Slashdot, Reddit).

  3. Zur GLS Bank: Ich war auch über den Brief überrascht, weil dort mit keinem Wort erwähnt wird, was denn passiert, wenn man den Brief nicht unterschreibt. Also direkt (und zum ersten Mal) mal dort im Telefonbanking angerufen.
    Antwort: Die GLS Bank kommt dann noch mal auf einen zu und mittelfristig fliegt man raus. (Ich reize das mal aus, da wir den Beitrag nicht zahlen wollen/werden; das Gemeinschaftskonto-Problem…)

    Die Jahresversammlungen sind schon länger zweitägig. Ich war da auch mal, ist nett, und das essen ist gut (natürlich alles Bio/Regional/Nachhaltig/etc pp; viel von Bank-Geschäftskunden und sicherlich nicht billig).
    Interessant ist, dass man als Kunde das zwar irgendwie über den Beitrag mit zahlen darf, dass man eigentlich aber gar nicht eingeladen ist: zumindest Tag 2 ist ja für Mitglieder. Und richtiges Mitglied wird man ja trotz Beitrag nicht, denn dafür müsste man Anteile kaufen.
    Das gilt übrigens nicht nur für diese Veranstaltungen, sondern auch für weitere, zu denen in erster Linie Mitglieder und nicht Kunden eingeladen werden.

    1. @egghat
      Ja, es gibt eine Dividende. Wurde vor ein paar Jehren um das Eigenkapital zu stärken – was wohl auch funktioniert hat. Die Debatte war seinerzeit wohl (wie nicht anders zu erwarten) anders als dies bei “normalen” Banken verläuft. Schließlich steht das “S” in GLS für “schenken”.

    2. aber dividenden schmälern doch das eigenkapital!?

      Die Internetseite sagt jedenfalls:

      “Jedes Jahr können Sie eine Dividende von einem bis drei Prozent erhalten (gemäß dem Beschluss der jährlichen Mitgliederversammlung).”

      Die Beschlussvorlage der Generalversammlung enthält hierzu leider keine genauen Zahlen. Was auch etwas sonderbar ist.

      “8. Beschlussfassung über die Verwendung des Jahresüberschusses”

      mfg
      mh

  4. Liebe Mikroökonomen, der GLS Beitrag ist natürlich nicht dazu da um die Jahresversammlung zu bezahlen, sondern Grundleistungen der Kunden zu sichern. Auch haben wir dies bereits seit zwei Jahren im Dialog mit unseren Mitgliedern diskutiert, oder führen dies gern hier in einem Online Spezial aus: http://bankspiegel.pageflow.io/gls-beitrag .

    Gern können wir uns dazu einmal austauschen. Schreibt doch dazu an blog@gls.de.

    Gruß Rouven Kasten / GLS Bank

    1. dass der beitrag die jahresversammlung bezahlt war natürlich scherzhaft gemeint. die kritik war ja eine andere… nämlich die formulierung des briefes. dass die jahresversammlung recht ausschweifend ist, ist im sinne des gesamtbeitrages dann eine randbeobachtung. mann kann das auch als widerspruch auffassen.

      wir können das gerne nach meinem urlaub vertiefen. ;o)

      mfg
      mh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.