Mikro048 Trumps Energiewende – Nur heiße Luft?

Liebe Hörerinnen,
Liebe Hörer,

die Mikroökonomen sind ein unabhängiger Podcast über Wirtschaft, der, wenn die Zeit vorhanden ist, bemüht ist die Themen auszurecherchieren. Wir wollen keine Werbung machen und dauerhaft ein unabhängiges Informationsangebot aufbauen, das die Dinge anders macht. Möglich wird dies erst durch Euch. Vielen Dank dafür!

Unterstützung

Challo

Kurzvorstellung lostgen

Electricity Market Transparency

Agorameter

Trump kuendigt Parisabkommen

NPR: Trump's Speech On Paris Climate Agreement Withdrawal, Annotated

Nur drei sind nicht dabei: Syrien, Nicaragua – und die USA

Reaktionen aus Deutschland:

FAZ: Die bittere Niederlage des moderaten Trump-Lagers

„Heute hat unser Planet gelitten“ (Arnie anschauen, immerhin auch Republikaner

Thomas Fricke: Trumps Klima- und Finanzpolitik – Mit Vollgas in den Crash

Andere Sicht:

Tagesschau: Der größte Bremser ist von Bord

FAZ: Warum der Austritt aus dem Klimaabkommen kaum Folgen hat

Kohlejobs USA

Guardian: Top US coal boss Robert Murray: Trump 'can't bring mining jobs back'

Gut, dass Kohle im Boden bleibt. Regenerative Energien müssen billiger werden als Kohleabbau oder Ölförderung

(Vergessen im Podcast: Es gibt natürlich noch die theoretische Möglichkeit, CO2 abzuspalten und zu "verkappen"; Technologie dafür aber immer noch eher eine Idee als eine praktische Lösung)

Vorwürfe gegen die anderen (z.B. Indien)

Energieverbrauch pro Kopf pro Land

India Times: India Cancels Mega Plans To Build Coal Power Stations Due To Falling Solar Energy Prices
From coal to solar, India’s energy landscape is almost too hard to keep up with

CO2 Ersparnis der letzten zwei Jahrzehnte kommt vom Umstieg von Kohle auf Erdgas: Forbes: Surprise Side Effect Of Shale Gas Boom: A Plunge In U.S. Greenhouse Gas Emissions

Allerdings (im Podcast nicht erwähnt, habe ich leider erst nachträglich gefunden): Teilweise wird die US-Kohle nun exportiert: Carbon Counter: Has shale gas really reduced US carbon emissions? The problem of coal exports

Ausgleichfonds:

Wikipedia: Green Climate Fund
UN: Green Climate Fund

USA brauchen einen neuen Deal (sagt Trump ja immer)

Ist nicht ganz die Karte, die ich meinte, aber geht in die gleiche Richtung: Weather Underground: Withdrawal From Paris Climate Accord Makes Covfefe Sense

Auswirkungen des Austritts: Katastrophal oder überschaubar?

Temperaturanstieg 0,3 Grad mehr als bisher gedacht

Mainz liegt nördlicher als Montreal, Rom liegt auf dem gleichen Breitengrad wie New York, Los Angeles ca. 150 km südlich von Gibraltar, Florida ist klar in der Sahara → Solarenergie rechnet sich in den USA
(Sonnenertrag in Deutschland](http://www.renewable-energy-concepts.com/fileadmin/user_upload/bilder/photovoltaik-sonnenkarte-deutschland.jpg)

Sonnenertrag Nordamerika (viel dunkelviolett, das sieht man in Europa gar nicht

How can Tucson Electric get solar + storage for 4.5¢/kWh?

Solar wird seit 15 Jahren PERMANENT unterschätzt: One chart shows how solar energy growth is skyrocketing compared to predictions

Utilitydive: Kalifornien will Renewables auf 45% bis 2026, 100% bis 2045

Utilitydive: New York will sink $1.5B into renewable energy projects to spur clean energy jobs

Wikipedia: United States Climate Alliance – 7 Tage nach der Kündigung sind schon 13 US-Bundesstaaten dabei

Zählt Atomenergie dazu?!?

Geothermie in Kalifornien: Energy.ca.gov: California Geothermal Energy Statistics & Data

Solar Power Is Now The Cheapest Form of Energy in Almost 60 Countries

Offshore Wind in den USA

Dominoeffekt durch den Ausstieg?

Washington Post: EPA remains top target with Trump administration proposing 31 percent budget cut
Macron will US-Wissenschaftler nach Europa locken
Bounty Idee – Beispiele:
DARPA Grand Challenge
DOE: Grid Energy Storage Goals (PDF!)

Was machen wir, wenn doch andere noch aussteigen

CO2 Verbrauchssteuer: Recht allgemeinverständlich: Zeit Blog: Brauchen wir eine CO2-Steuer auf alles? Ja!

Technischer:
DIW: Maßnahmen zum Schutz vor Carbon
Leakage für CO₂-intensive Materialien im
Zeitraum nach 2020 (PDF)

Und hier wird der Grenzaspekt beleuchtet: Wäre WTO-kompatibel, wenn Waren aus In-und Ausland gleich besteuert werden: Grenzausgleichsinstrumente bei unilateralen Klimaschutzmaßnahmen – Eine ökonomisch und WTO-rechtliche Analyse (PDF)

Zubau China regenerativer Energien:

Fast die Hälfte der im Jahr 2015 weltweit neu installierten Windanlagen stehen in China

China hat 2016 fast so viel Photovoltaik neugebaut wie Deutschland insgesamt hat (Zubau 2016: 34 GWp in China vs 1 GWp in Deutschland; Gesamtkapazität in Deutschland gut 40 GWp)

RODNEY AND OTAMATEA TIMES, WAITEMATA AND KAIPARA GAZETTE, 14 AUGUST 1912 – GOAL CONSUMPTION AFFECTING CLIMATE.

Picks

Duo-Pick: Blindstrom Podcast

Patricia Schouker auf Twitter @Patricia_Energy

Bier

Jörg: Mort Subite Kriek Lambic

Elbler: Apfel-Cider von der Elbe

Follow us:

@lostgen

@Goalimpact

@Mikrooekonomen

Intro-Music: Title: “Femme Fatale: 30a”; Composer: Jack Waldenmaier; Publisher: Music Bakery Publishing (BMI)

13 Gedanken zu „Mikro048 Trumps Energiewende – Nur heiße Luft?“

  1. Man kann Trump für seine fehlerhafte Darstellung von Fakten kritisieren und eine kritische Auseinandersetzung mit der Politik eines amerikanischen Präsidenten ist sicherlich angebracht, aber Trump erfüllt damit ein Wahlversprechen, das er im Wahlkampf angeführt hat.
    Er ist konsequent in seinem Populismus. Das muss nicht mögen man in Darstellung, Idee und Umsetzung dieser Politik, aber diese politische Konsequenz die Wahlversprechen umzusetzen, die man gibt, kann man respektieren.

    1. Na toll … Eines seiner vielen Wahlversprechen umgesetzt … Das schafft aber nun wirklich jede andere Regierung auch … Wo ist die Mauer? Die Steuerreform? Wo sind die Kohle-Arbeitsplätze? Die vielen Firmen, die zurück in den USA kommen? Das Austrocknen des “Sumpfes” (der IMHO durch Trump größer, nicht kleiner geworden ist)?

      Mist bleibt Mist, auch wenn er vorher angekündigt war bzw. versprochen wurde.

      Und ob der Ausstieg aus dem Paris-Abkommen wirklich populistisch ist? Die Mehrheit in den USA ist klar anderer Meinung, die Ablehnung des Ausstiegs ist deutlich größer als die Ablehnung von Trump.

      Ich bin da bei unserem Gast Jörg, Trump brauchte mal wieder irgendwas Großes zu verkünden … Er hat ja kaum was aufzubieten …

  2. Jungs, ihr verbreitet da nur die öffentliche Propaganda.

    Jedes europ. Stahlwerk überlegt nach China oder in die USA zu gehen, vor allem die Deutschen. Mag sein, das die Energiekosten, Umweltauflagen etc. nur eine paar Punkte unter zehn sind, aber es bleibt ein “negativer” Punkt für ein Unternehmen.

    CO2 ist der Sauerstoff der Pflanzen, ohne CO2 kein Grün.

    Das berühmte Klimaabkommen sind nichts als “unverbindliche” Richtlinien, von Bürokraten für Bürokraten entwickelt. Es geht schon längst darum, die eigene Bürokratie aufzublasen. Das Klima ist schon längst diesen Bürokraten egal.

    Aber Diskussion sowieso sinnlos, über die Klimareligion zu diskutieren ist das gleiche wie über dem Islam zu diskutieren.

    Mit Deutschen über die USA diskutieren kann man sich auch sparen.

    1. Tschuldigung, aber das ist dämlichster Klimaskeptiker-Müll. Natürlich brauchen Pflanzen CO2 zum Wachsen. Aber alles eine Frage der Dosierung. Pflanzen brauchen auch Mineralien zum Wachsen. Und Stickstoff. Stell sich mal in Nitrat und sie werden krepieren.

      Aber diese Diskussion ist mir ehrlich gesagt zu doof. Wir sind ein Wirtschaftspodcast und es ist nicht unsere Aufgabe, den wissenschaftlichen Konsens von fast 99% der Wissenschaftler in Frage zu stellen. Vor allem, wenn von den 1% immer noch längst widerlegte Fakten ad infinitum wiederholt werden.

    2. Kurz zu der Pflanzen-Geschichte: Pflanzen brauchen CO2, das stimmt. Es wird in den Pflanzen gebunden und später bei Verrottung, Verbrennung oder Verdauung durch Mensch/Tier wieder freigesetzt. Global ist dies für sich genommen ein sehr stabiler Kreislauf. Die Konzentration in der Atmosphäre ändert sich Kurzfristig kaum, die Bewegungen finden in der (sehr) langen Frist statt.
      In den fossilen Brennstoffen ist viel CO2 langfristig diesem Kreislauf entzogen. Wenn der Mensch das in Ruhe ließe würde davon nur relativ wenig freigesetzt, andererseits wird über Torfbildung u.ä. wieder CO2 dem Kreislauf langfristig entzogen. Insofern beeinflusst auch das die Stabilität nicht.
      Die Ozeane spielen auch noch eine Rolle, das führt aber im wesentlichen zum selben Ergebnis.
      Seitdem der Mensch aber fossile Brennstoffe in großem Maße aus der erde holt und verbrennt wird deutlich mehr CO2 freigesetzt als auf der anderen Seite gebunden wird. Der Kreislauf ist nicht mehr stabil, die Konzentration in der Atmosphäre steigt mit den bekannten Konsquenzen.
      Nix zu danken.

  3. Nachdem ich mir jetzt fast den ganzen Podcast angehört habe, frage ich mich was für eine Zielgruppe ihr habt, oder generell was das Ziel einer derartigen Unterhaltung sein kann?

    Ihr bestätigt euch doch immer selbst! Keine Gegenargumente, kein Wechsel der Sichtweisen, kein Versuch den Gegner (Trump, Amerika, Klimaskeptiker) zu verstehen.

    In den letzten Wochen bin ich auf einige Talkshows (Anne Will, Meischberger, Illner) gezappt. Beim Thema Trump waren “immer” 100 % Trumpgegner/Amerikahater eingeladen! Sogar Kornblum, der Ex-Boschafter von Deutschland der von Obama eingesetzt wurde, Demokrat – wird nicht mehr eingeladen, oder schlägt alle Einladungen von deutschen Talkshows aus!

    Bei einer der letzten Talkshow wo er eingeladen wurde, sprach er allen “deutschen” Teilnehmern des Talks ab, Amerika beurteilen zu können oder zu wollen oder verstehen zu wollen (nicht das können, sondern das “Wollen”). Und das von einem dezidierten Trumpgegner und Demokraten. Ebenso konnte er den Haß der Teilnehmer auf Trump und in Klammer immer Amerika, nicht nachvollziehen.

    Ich frage mich ebenso wenn ich zwei Deutsche diskutieren höre (wie z.B. euch Zwei), warum sie das tun? Sie bestätigen sich sowieso nur in ihrer vorgefaßten Meinung! Sie wollen gar keinen Erkenntnisgewinn.

    1. Den menschengemachten Klimawandel gibt es. Das ist der Konsens von 99% der Wissenschaft, er ist sichtbar und der ganz große Teil der Welt sieht das und macht deswegen beim Paris-Abkommen mit.

      Trump haben wir versucht zu verstehen. Das Kohle-Job-Argument haben wir analysiert. Kohle wird den USA keine billige Energie liefern und auch keine Jobs (zumindest nicht in ausreichendem Maße). Damit haben wir auch versucht. “Amerika” zu verstehen, aber auch klargemacht, dass die Mehrheit in den USA GEGEN Trumps Klimarolle rückwärts ist und Trump nicht einmal die Distrikte gewonnen hat, denen er die tollen neuen Kohlejobs bringen will. Trump kann im Kreis springen: Erdgas ist besser und billiger.

      Und nein, Klimaskeptiker wollen und werden wir nicht verstehen. Ich will auch Astrologen, Esoteriker und Verschwörungstheoretiker nicht verstehen. Weil es da nichts zu verstehen gibt.

      Ganz nebenbei frage ich mich immer, was an einer Politik pro regenerative Energien so schlimm sein soll. Wir brauchen diese sowieso irgendwann. Und sie werden sowieso irgendwann billiger als Kohle auszubuddeln und zu verbrennen und sind es in großen Teilen der Welt schon. Ist irgendwas von diesen Fakten angekommen?

    2. 99% Anhänger und Befürworter haben nur die Sozialisten, wenn nicht gar 100% (wie Schulzen). Auch Galileo Galilei hatte 100% der Kirche (dieser Leugner der Lehre der Bibel) gegen sich. Das Wort Leugner ist auch in dem Podcast einige male gefallen! Die Aussprüche von Einstein, wie dieser sind auch jeden bekannt: Es reicht schon ein Wissenschaftler der mich widerlegt. Er erhielt von 100 Professoren einen Protestbrief zu Relativitätstheorie.
      Die (deutsche) Presse vermeldet immer diese 99%. In den USA gilt das Bild eher 50/50 oder 60/50. Der gesunde Menschenverstand sagt einem das zu viele Partkularinteressen hinter dem “menschgemachen” Klimawandel stecken. Ganze Universitäten, UN-Organisationen, staatliche Organisationen, NGOs die Mrd.-Dollar jährlich verschlingen werden gut davon ernährt.
      Aber das alles nur nebenbei. Ich kam das erstemal zu eurem Podcast bei der Nullerausgabe, oder 001 oder so. Ich fand es gut, das mal einer, ich weiß nicht mehr wer, diesem sozialistischem Vorstellungen (von egghat) gegenübertrat.
      Aber zunehmend wird sich hier nur mehr bestätigt. Egal welches Thema. Vielleicht beim Bier nicht, aber soweit komme ich schon seit einigen Folgen nicht mehr.

    3. Der gesunde Menschenverstand sagt mir, dass die Interessen von Öl, Gas und Kohle und den Industrien ZIGFACH größer sind als die, die du ansprichst. Wir reden dabei nicht über Milliarden, sondern über Billionen. Es gibt ganze Regionen der Erde, die ohne Kohle, Öl und Gas nichts, aber auch gar nichts wären. Die Golfregion, Iran, Irak, Venezuela, auch Russland wäre ein Entwicklungsland. Nenn mir ein Land der Welt, das bei der Umstellung auf Solar und Windenergie auch nur ansatzweise so viel profitiert, wie diese Länder verlieren würden. (Hint: Vom Umstieg auf Solar- und Wind profitiert fast kein Land, das kostet nämlich viel mehr Geld als es kosten würde, einfach weiter Öl, Gas und Kohle zu verbrennen)

      Und was die wissenschaftliche Diskussion über den menschengemachten Klimawandel zu Sozialismus macht, weiss ich dann auch nicht mehr. Das sind Gedankensprünge, denen ich (und da bin ich sicherlich nicht der einzige) nicht mehr folgen kann …

      Wer in Folge 0 und 1 dabei war, lässt sich leicht nachschauen. Marco und ich …

      Ich kann nix dafür, aber so Grundargumente, dass wir kein wissenschaftlicher Klimawandel-Podcast sind, sondern uns mit den wirtschaftlichen Folgen der Politik von Trump beschäftigen, kommen leider auch nicht an. Wir haben über die Kostensenkung bei Wind- und Solar gesprochen, über den Ersatz von Kohle durch Shale-Gas, … Das ist alles ziemlich unabhängig davon, ob es einen menschengemachten Klimawandel gibt oder nicht …

      Ganz nebenbei: Ob die These stimmt, dass der Klimawandel menschengemacht ist oder irgendwie von der Natur kommt, ist am Ende ziemlich egal. Es weiss nämlich niemand zu 100%. Aber einfach so weiterzumachen wie bisher ist schlicht zu risikoreich. Selbst wenn die Wahrscheinlichkeit nur 5% beträgt, dass es am CO2 Ausstoß liegt, müsste man umstellen. Allein schon, weil Öl, Gas und Kohle endlich sind.

      Und noch nebenbeier: Was ist eigentlich so geil daran, Öl, Gas und Kohle zu verbrennen, bis das Zeug alle ist? Konnte mir auch noch keiner erklären. Weil es billiger ist? Weil wir dann größere Autos fahren können? Weil wir dann frei sind?

  4. Gerne mehr zum Thema Energie, Energiespeichern und wirtschaftlichen Trends und Entwicklungen. Ohne Erwähnung von Trump tritt man sich vielleicht auch weniger Verschwörungstheoretiker ein. Steigert aber vielleicht auch die Reichweite. Eure Entscheidung. Vielleicht könnt ihr auch den Trend hin zu A/B-Tests mit Podcasts durch schlaue Schnitte. 😀

    1. Ich glaube, Klimawandel an sich reicht als Thema … Da muss man keinenTrump dazurühren …

      Wir haben jetzt endlich einen Termin und werden versuchen, mal einen Überblick über die Energiewende in Deutschland zu machen. Vom EEG an bis zum aktuellen Status und den Herausforderungen für die Zukunft. Wird wieder ein wilder Ritt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.