Shownotes anzeigen Shownotes schließen Kommentare ausblenden Kommentare anzeigen

12 Kommentare

  1. Nachklapp Folge 61:
    http://app.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/hasbro-toys-r-us-insolvenz-setzt-us-spielzeugriese-zu/20493360.html

    Der Niedergang des klassischen spielemarktes? Was denkt ihr?
    Die monopoly-mutter leidet unter dem harten Wettbewerb…ironisch…XD

    Das wird doch zunehmend zum nischenmarkt.

    Antworten

  2. Zwei Sterne fuer diesen Podcast. Die Klangqualitaet eurer Gaeste ist immer deutlich niedriger als gewoehnlich.

    Antworten

    1. Wenn wir mal reich werden, schicken wir den Gästen vorab ein Headset per Express zu …

      Aber zwei Sterne sind hart, *unsere* Klangqualität war am Anfang schlechter als die beim Gast in dieser Folge. Können wir uns auf drei einigen?

    2. das war zwar sicher ein scherz, aber:

      mir ist das problem ja bewusst. es ist aber auch nicht lösbar. verschiedentlich kaufe ich den gästen bei der ForeignTimes ein USB-headset bei dem sich die qualität im okayen-rahmen hält. bei den mikroökonomen habe ich sogar schon headsets versendet ohne dass ein podcast zustande kam.

      da sind wir bei 40 euro je headset, in der preiswerten variante.. regelmäßige gäste bekommen die teuren dinge, dann können wir aber immer noch nicht die schlechtere leitung über zencastr vermeiden. von der technischen zugänglichkeit, die niedrigschwellig sein muss, ganz zu schweigen. :o(

      also bei allem scherz, ist das echt ein problem für uns.

      unabhängig davon.. die us-podcasts sind meist wesentlich schlechter in der qualität, wenn sie gäste von außen zuschalten. RFERL oder FP sind da ganz furchtbar.. und mir tut das so weh zu hören, dass wir unabhängig der mittel, die bestmögliche qualität versuchen herauszuholen.

      mfg
      mh

    3. Die einfache, schöne Lösung: Studiolink-Standalone als App fürs iPhone. Das Headset beim iPhone ist nämlich überraschend gut. Damit hätte man schonmal einen Teil der Probleme erschlagen.

      Aber das ist alles eine echt fiese Frickelei. Viele „ich packe mal ein gutes Mikro ans Laptop“ scheitern schon daran, dass die Audio-Eingänge vieler Laptops echt gruslig sind (Macbook positive Ausnahme). Und die Alternative „USB-Headset“ ist auf Gamer optimiert, sprich die Audioqualität des Mikros ist nicht unbedingt erstes Optimierungsziel …

      Generell prangern wir es natürlich an, dass nicht jeder Gast ein vernünftiges Mikro griffbereit hat 😉

    4. Drei Sterne sind okay. Ich habe das tatsächlich etwas im Scherz gemeint.

      Das Problem ist ja auch nicht neu. Wenn Trump bei MorningJoe anruft ist die Klangqualität ja auch nicht super …
      Im Radio (z.B. DLF) gibt es oft Telefoninterviews, die klingen da halt wie Telefon. Die haben sicher ein anderes Budget, aber irgendwie kriegen die es ganz okay hin. In dieser Folge war der Hall für mich das Hauptproblem.

      Ich finde die Idee mit Gästen ganz nett und das bringt auch frische Ideen rein, aber bei mir leidet der Hörgenuss dann auch unter der Klangqualität. Vielleicht wären Gäste mit eigenem Podcast eine Lösung?
      Oder Gäste im „Studio“? Das klappt bei Pod Save America immer ganz gut. Die anderen Gaeste haben dafür dort auch schlechte Tonqualität.

    5. Bei Zencastr ist übrigens ähnlich: Keine App für Smartphones. Das würde unser Problem ebenfalls fixen.

      (Was wir auch mal probieren könnten: Die Spuren einzeln zu Auphonic hochladen und schauen, ob die Klangverbesserung dann besser funktioniert)

  3. Ironman Hawaii 27. Oktober 2017 um 22:01

    Welche Mikrofone benutzt ihr selbst? Gern dürft ihr auch mit affiliate Amazon Links antworten

    Antworten

    1. wir werden dazu vielleicht mal eine übersichtsseite machen.

      ulrich nutzt dieses setup: https://sendegate.de/t/profi-klang-fuer-alle-das-hmc660-headset-richtig-einsetzen-fuer-unter-100/3076/9

      ich nutze das beyerdynamic DT297-PV/250 MkII https://www.thomann.de/gb/beyerdynamic_dt297pv80_mk_ii.htm

      mit https://www.thomann.de/gb/steinberg_ur22_mk2.htm

      oder

      Behringer Xenyx Q302 USB https://www.thomann.de/gb/behringer_xenyx_302_usb.htm?ref=prod_rel_281983_4

      je nachdem, was gerade am praktischsten für mich ist.

      wenn ich in deutschland bin, nehmen wir meist per studio-link auf.
      auf reisen und mit gästen hat sich zencastr als aufnahmetool etwas öfter bewährt als studio-link. liegt an der höheren zugänglichkeit und bei schwacher leitung ist die qualität insgesamt erträglicher.

      mfg
      mh

    2. Das geht aber nur, wenn man ein passendes Laptop mit qualitativ hochwertigem und empfindlichen Mikro-Eingang hat (Macbook Pro)

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.