Shownotes anzeigen Shownotes schließen Kommentare anzeigen Kommentare ausblenden

Ein Kommentar

  1. Hallo Ihr Beiden,
    ich hab mal zwei Anmerkungen zu Euren Kommentaren zur Mietsituation in Berlin.
    Bebauung Tempelhofer Feld: Leider war es nicht so, dass wir die Möglichkeit hatten, für sinnvolle Bebauung zu stimmen. Wir konnten für oder gegen gar keine Bebauung und für oder gegen wenig sinnvolle Bebauung stimmen – hier sehr schön erklärt: https://www.neukoellner.net/politik/volksentscheid-tempelhofer-feld-ja-nein-scheissegal/
    Ich glaube, wenn ein sinnvoller Bebauungsvorschlag zur Debatte gestanden hätte, dann hätte der auch gute Chancen auf die notwendige Zustimmung gehabt.
    Wohnen unterhalb des Tempelhofer Felds: Das wäre schön, wenn die Mieten da nicht so sehr steigen würden. Tun sie aber und zwar kräftig (https://www.morgenpost.de/berlin/article214240517/Von-Reinickendorf-bis-Lichtenberg-So-wohnen-die-Berliner.html). Natürlich kann man am Stadtrand billiger wohnen als in der Innenstadt. Das Problem ist aber, dass auch da der Wohnraum immer teurer und knapper wird, so dass auch hier Umziehen immer schwieriger wird (https://www.morgenpost.de/berlin/article214221933/Wohnungsmarktbericht-2017-So-teuer-ist-Wohnen-in-Berlin.html).
    Wer also nicht gut bzw. deutlich mehr verdient als vor ein paar Jahren, kann sich einen Umzug oft nur in eine Wohnung leistet, die was Größe, Lage oder Zustand betrifft, deutlich schlechter ist.
    Grüße aus der Hauptstadt 😉

    Antworten

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.