Kommentare ausblenden Kommentare anzeigen

6 Kommentare

  1. Kann man die Episode mit verbesserter Tonspur von Ulrich nochmal republizieren? Die aktuelle Version ist leider kaum konsumierbar.

    Antworten

    1. die gute nachricht ist: wir haben das problem bei ulrich gefunden.
      die zweite gute nachricht ist: die folgt ist hörbar. ohne kopfhörer.

      die schlechte nachricht ist: ich fürchte, ulrich lässt sich nicht dazu überreden, das alles nochmal neu einzusprechen. petitionen leite ich aber weiter!

      mfg
      mh

  2. Crowdfunding!

    Ab 1.000€ spreche ich nach.

    Ernsthaft: sorry, mir hat’s das Mischpult zerlegt. Ist schon neu bestellt und da.

    Antworten

  3. Hi,

    Bin etwas hintendran mit Hören, deshalb noch ein paar späte Gedankem zum Thema Paywall :

    Ich spende gerne und schon lange per Dauerauftrag. Mir persönlich ist es dabei wichtig, dass ich mit der Spende nicht (nur) den Zugang für mich erkaufe, sondern dass die ganze Welt von euren Podcasts profitieren kann (Stichwort Open Access). Personalisierter Zugang gegen Geld widerspricht dem.

    Ein Preis von €5 pro Monat finde ich übertrieben. Ich höre zwischen zehn und zwanzig Podcasts. Wenn die jetzt alle anfangen damit, dann ist das schnell unrealistisch viel. Ist es denn keine Option, dass ihr soviel Podcast anbietet, wie ihr im Rahmen der Spenden und als Hobbyprojekt umsetzen könnt? Und wenn nicht genug Geld da ist, dann fahrt ihr das ganze wieder etwas runter?

    Antworten

    1. Generell ist aber unser Plan, den Podcast HOCHzufahren …

      Der Podcast bleibt in seiner Hauptepisode frei. Es wird (wahrscheinlich) die Möglichkeit geben, die anderen Folgen aus dem Paywallkäfig herauszukaufen. Dass sich HöherInnen, die bisher gespendet haben, nun etwas komisch fühlen, war zu erwarten und ist nachvollziehbar. Für alle Folgen, die du bisher per Spende unterstützt hast, ändert sich aber auch nichts. Die bleiben frei. Was sich jetzt ändert: Einige wenige Folgen wandern hinter die Paywall, viele bleiben frei. Die Alternative wäre: Es gibt weniger Folgen, die alle frei wären. Ich kann natürlich auch nicht sagen, ob aus Sicht des Open Access Gedanken mit dem alten Modell mehr Open Access Content entstehen würde als mit dem neuen Modell. Das hängt natürlich massiv davon ab, ob mehr Leute zahlen als spenden. Webb nehr Leute spenden als zahlen, dann gibt es – auch wenn sich das auf den ersten Blick unlogisch anhört – eine gute Chance, dass das zu MEHR freiem Content auf diesem Kanal führt.

    2. Ganz offene Antwort: Wenn wir soviel produzieren wie wir Spenden bekommen, gibt es eine 2-Stundenfolge im Monat.

      Das Problem ist im Grunde, dass wir nicht ausreichend Spenden bekommen um die Sendung überhaupt machen zu können. Ich verbinge 80% meiner Freizeit mit dem Podcast. Ich bin an der Grenze des Machbaren.

      Wir stehen also vor der Frage.. weitermachen und versuchen etwas nachhaltig finanziertes aufzubauen oder aufhören.

      mfg
      mh

Einen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.