Press "Enter" to skip to content

Mikro251 Energie in der Krise

Vielen Dank, dass Du uns mit einem Premium-Abonnement unterstützt. Diese Folge ist Teil des Abos und hilft uns, das Angebot weiterzuentwickeln.

Hier findet ihr unseren Newsletter.

Wir haben ein Subreddit.

Unser Alexa-Skill

Sendet uns Hinweise und Audiokommentare per Mail an
mh (ät) mikrooekonomen.de

Die Kommentare der Hörerinnen und Links zu den Quellen findet ihr auf mikrooekonomen.de. Dort sind auch die Shownotes mit Verlinkungen, Bildern und ggf. Videos.

Irgendwo zwischen Gaskrise und Sozialstaat

Der Öl und Gaskrisendeckel

Marco Herack
Marco Herack

View all posts

Picks

Adventure Huhn (Frederik Banning)
Studie der Welthungerhilfe Erläutert die komplexen Zusammenhänge sehr gut. (Marco Herack)

Drinks

San Benedetto Bitter Bianco (Frederik Banning)
Intro-Music: Title: “Femme Fatale: 30a”; Composer: Jack Waldenmaier; Publisher: Music Bakery Publishing (BMI)

5 Comments

  1. Titus von Unhold Titus von Unhold

    1. Glaubt ihr Lindner kommt 2023 mit 60 Mrd. Neuverschuldung hin? :-p
    2. Wenn die USA mit den Saudis reden werden diese sicher über Bande spielen dass ihre Eurofighter aufgrund der deutschen Sanktionen gegroundet sind…
    3. Wie ist das denn nun mit den russischen Gas- und Ölquellen? SInd die Fördermöglichkeiten tot wenn man die abstellt oder nicht? Ich höre unterschiedliche Stimmen.

    • Marco Herack Marco Herack

      Es hieß immer, dass die russischen Öl-Quellen bei Abstellung tot sind.. in der Realität wars dann aber anders beim Covid-Ausbruch. Ist vielleicht eine schleichende Flexibilisierung durch Technikaustausch, die durch die Sanktionen ihr Ende findet.

    • Titus von Unhold Titus von Unhold

      Wurden die denn tatsächlich abgestellt oder hat man Kapazitäten wie eigentlich bereits stillgelegte Tanker und Lager gekauft?

  2. Martino Martino

    Gasmangel über Preis regeln:

    Ich halte das in der aktuellen Form für keine gute Idee.

    Die Verbraucher sind nur mit Verzögerung von den höheren Preisen betroffen. Neben der erwähnten Preisgarantie in ihrem Vertrag denke ich hier auch an Mieter, die ihre Abrechnung erst deutlich später erhalten.
    Vielen Verbrauchern dürfte gar nicht klar sein, wie viel ihre Heizung gerade kostet. (Mir übrigens auch nicht.) Die Lenkungswirkung wäre deutlich stärker, wäre der konkrete Preis den Verbrauchern bewusst.

    Dazu kommt, dass die Preissteuerung nicht so richtig berücksichtigt, dass wir einen Vorrat anlegen müssen. Der Gasspeicher-Betreiber konkurriert hier mit den “Direktverbrauchern” um die begrenzte Menge an neuem Gas, das durch die Pipeline ankommt. Gleichzeitig hat er ein Füllstandsziel zu erfüllen. Heißt das, der Gasspeicher-Betreiber muss zu jedem Preis kaufen, um dieses Ziel zu erreichen?
    Alles Gas, was heute verbraucht wird, fehlt uns hinten raus. Dass der Preis dann am Ende des Winters durch die Decke geht, hilft uns auch nicht, wenn nichts mehr übrig ist.

    Bevor man mich falsch versteht: Natürlich muss der Preis als Steuerungsinstrument benutzt werden. Aber alleine wird er nicht reichen.

    • Marco Herack Marco Herack

      Wobei ich dachte., dass Fred genau diesen Punkt gemacht hatte. Preise müssen durchgereicht werden um eine Steuerungswirkung zu entfalten und dann müsste man die Kompensation für jene diskutieren, die sich das nicht leisten können. Oder generell einen Deckel mit ‚Sparanreiz‘ also unter dem bisherigen Durchschnittsverbrauch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.