Press "Enter" to skip to content

Mikro241 Werden die Sanktionen gegen Russland wirken?

Ihr könnt uns per direkter Überweisung unterstützen:
Marco Herack
IBAN: DE07 4306 0967 2065 2209 02
BIC: GENODEM1GLS

Weitere Spendenmöglichkeiten findet ihr hier:  https://mikrooekonomen.de/spenden/

Hier findet ihr unseren Newsletter.

Wir haben ein Subreddit.

Unser Alexa-Skill

Sendet uns Hinweise und Audiokommentare per Mail an
mh (ät) mikrooekonomen.de

Die Kommentare der Hörerinnen und Links zu den Quellen findet ihr auf mikrooekonomen.de. Dort sind auch die Shownotes mit Verlinkungen, Bildern und ggf. Videos.

Einleitung

Swift – Der Rauswurf mancher russischer Banken

Rohstoffe

Transaktionssperre für die Notenbank

Die erste Reaktion der Märkte

Marco Herack
Marco Herack

View all posts

Intro-Music: Title: “Femme Fatale: 30a”; Composer: Jack Waldenmaier; Publisher: Music Bakery Publishing (BMI)

5 Comments

  1. Duncan MC Leod Duncan MC Leod

    Hi!

    Ich hätte ein paar Fragen zu den russischen Währungsreserven.
    Angenommen, die russische Zentralbank hätte über ihre Dollar-Reserven verfügen und somit in Rubel umtauschen können/dürfen.
    Wie, bzw. wo würden sie dies denn tun? Ich dachte die Zentralbank ist die Entität welche über alle Rubel verfügt, und wenn sie mehr benötigt muss sie selbst welche erschaffen.
    Oder gibt es andere Länder, die ihre Währungsreserven nicht nur in Dollar angelegt haben, sondern auch in Rubel? So das die russische Zentralbank dann direkt mit der Zentralbank eines anderen Landes ihre Dollar in Rubel tauscht?
    Würde das dann bedeuten, wenn sie ihre ganzen 600+x Mrd. Dollar in Rubel tauschen wollen, müsste es Rubel im Wert von 600+x Mrd. Dollar als Reserven anderer (Zentral-) vorliegen? Ist das realistisch, oder wie hoch schätzt man die Rubel-Reserven, außerhalb Russlands, weltweit ein?

    Und was meint ihr damit, das man nicht weiß wo die Reserven der Zentralbank sind.
    Meint ihr das echt physisch, das die überall extrem große Geldköfferchen deponiert haben, oder haben die auch “nur” ganz normale Konten in Banken anderer Länder?

    • zu den währungsreserven:
      die russische zentralbank würde ihre dollar in rubel umtauschen und dadurch das rubel angebot am markt verknappen, weswegen der rubelwert sich festigen würde.
      würde die zentralbank rubel “drucken”, würde dies entwertend wirken.
      die zentralbank agiert in dem fall als “normaler” marktteilnehmer. sie kauft einfach das was gerade angeboten wird. egal von wem.

      zur verortung der reserven. man weiß, dass recht viel in europa liegen soll. aber man weiß nicht genau wo. jedenfalls zum stand der aufnahme. erst gab es gerüchte, dass die bundesbank viele gelder der russen hätte.. das hat diese aber dementiert.

  2. Dix Doblat Dix Doblat

    Ich habe noch einen Pic für Euch zum Thema, ziemlich instruktiv und in einigen Passagen m.E. auch etwas abweichend von Eurer Einschätzung:
    https://www.youtube.com/watch?v=6HgWIGMm6v0&t=1s
    Ein Gespräch von Finanzwende mit Adam Tooze zum Thema Sanktionen.

    • ich hab mir die ersten 20 minuten angehört. ich finde das leidlich boulevardesk.

      die gegenmaßnahmen der russischen notenbank zeigen ja, dass das alles eben keine nukleare, hochproblematische aktion war.. sondern, wie wir nahelegten, gibt es ausweichmanöver und dabei bleibt vielleicht nicht alles im griff, aber es gibt eben keinen kollaps. und wenn der westen will, dass russland wirklich geldwerte probleme dauerhafter natur bekommt, dann muss er eben aufhören rohstoffe dort einzukaufen.
      genau darum dreht sich ja nun auch der diskurs.

      das ist der gleiche überzogene stil, mit dem tooze seinerzeit christian lindner zum grabträger des euro erklären wollte. einfach nicht das meine.

  3. Feix S. Feix S.

    Nur weil es mir aufgefallen ist: Österreich important über 70% seines Gases aus Russland, leider.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.