Press "Enter" to skip to content

PREMIUM Mikro202 It never rains easy Kohle

MikroPremium ist in die Betaphase eingetreten.

Ihr könnt uns per direkter Überweisung unterstützen:
Marco Herack
IBAN: DE07 4306 0967 2065 2209 02
BIC: GENODEM1GLS

Weitere Spendenmöglichkeiten findet ihr hier:  https://mikrooekonomen.de/spenden/

Hier findet ihr unseren Newsletter.

Wir haben ein Subreddit.

Unser Alexa-Skill

Sendet uns Hinweise und Audiokommentare per Mail an
mh (ät) mikrooekonomen.de

Die Kommentare der Hörerinnen und Links zu den Quellen findet ihr auf mikrooekonomen.de. Dort sind auch die Shownotes mit Verlinkungen, Bildern und ggf. Videos.

Die Mikroökonomen sind ein unabhängiger Podcast über Wirtschaft, der sich Zeit nimmt. Wir wollen ein dauerhaft unabhängiges Informationsangebot aufbauen, das die Dinge anders macht. Möglich wird dies erst durch Euch und eure regelmäßigen Spenden. Vielen Dank dafür!

Intro

Challo

Kommentar von Alex zum Thema „Grüne Geldpolitik“ aus der letzten Folge

Wir sprechen nicht über …

Weihnachten und Glühwein

Trickle Down Economics – It ain’t that easy

David Hope, Julian Limberg: The Economic Consequences of Major Tax Cuts for the Rich (PDF)

Trickle down economics

Trotz Lockdown – alles easy?

ZEIT: Was uns der Lockdown kostet

SZ: Die Wirtschaft braucht den Lockdown

SPIEGEL: Harter Shutdown kostet 58 Milliarden Euro

Börsenrekorde – alles ist easy!

BLOOMBERG: Robinhood Is Accused of ‘Gamification’ by Massachusetts

THE MARKET: Schwarzer Schwan im Anflug

WOLF STREET: Record IPO & SPAC Bubble Fattened by Ridiculous DoorDash IPO. Airbnb Next

Alte Folge zu den SPACs: #mikro194: Kommen SPACs in den DAX?

Altmaiers geheime Kohlestudien

SPIEGEL: Umsiedlung von fünf Dörfern – Ministerium hielt brisantes Gutachten unter Verschluss

RND: Klimaschützerinnen kritisieren Altmaier wegen Braunkohlegutachten

Picks

Hannah: UNO Flüchtlinshilfe: 5 Geschichten zur Adventszeit

Ulrich: nature communications: Calculation of external climate costs for food highlights inadequate pricing of animal products

Wein & Co

Hannah: Landpartie(y) rot (Bah)

Tschöö

Outro

Dieter Mayeer
Dieter Mayeer

View all posts

Category Allgemein Feedonly

7 Comments

  1. ThomasMach ThomasMach

    Also bei Steuern gibt es keinen „Trickle Down“.

    Es gibt noch eine „Trickle Down“-Erzählung: Innovationen werden zu erst den Reichen verkauft und wenn der neue Luxus billiger herzustellen ist wird er auch der Mittelklasse und später allen angeboten. Gibt es da bessere Belege, dass das mehr als eine Erzählung ist sondern tatsächlich so funktioniert?

    • hilti hilti

      Zumindest bei Autos ist das tatsächlich so. Da werden Neuerungen zuerst in der Oberklasse als teure Extras in der Oberklasse eingeführt. Das refinanziert die Entwicklungskosten und und wenn die jeweiligen Neuerungen dann durch den WEiterentwicklung und Massenproduktion günstiger geworden sind und irgendwann gehören sie sogar bei Kleinwagen zur Grundausstattung.

    • ThomasMach ThomasMach

      Ich habe das auch von und über Autohersteller so gehört. Aber stimmt das auch? Sicherheitsgurte, zum Beispiel, hat Volvo zuerst in einen Mittelklassewagen eingebaut und nicht bis zur Neuauflage des Oberklassemodells gewartet.
      Chrysler hingegen hat ABS zu erst im Luxusmodell Imperial eingesetzt.

    • hilti hilti

      Also meines Wissens stimmts für Klimaanlagen, elektrische Fensterheber, Fahrassistenzsysteme wie ASP, ABS, (adaptiven) Tempomaten, Spurhalteassistenten, usw.

    • Ist bei Elektronik doch auch so. iPhone X Max Pro hat zwei Kameras, nächstes Modell hat drei, im gleichen Jahr as Modell darunter dann zwei Kameras. iPhone 12 Max hat LIDAR, nächstes Jahr wahrscheinlich auch das mittlere Modell.

      Das ist aber weniger Trickle Down, als massenfertigung macht Dinge billiger; bei „ökonomischen“ Trickle Down soll ja die gleiche Menge Geld runtersickern. Von daher weiß ich nicht, ob das überhaupt vergleichbar ist.

    • ThomasMach ThomasMach

      Ich habe noch ein Gegenbeispiel: Quadkopter-Drohnen gab es zunächst als billiges Spielzeug. Mit zunehmender Zuverlässigkeit haben die sich zum vernünftigen Kameratool hochgearbeitet.

      Ich habe das Steuer-Trickle-Down immer als eine Flut hebt alle Boote verstanden. Es geht erst einigen besser und dann steigt das Wirtschaftswachstum und am Ende geht es allen besser. Da sehe ich schon Parallelen. Zuerst können nur einige Kuchen essen, später wird der Kuchen so effizient gebacken, dass er allen zur Verfügung steht.

    • egghat egghat

      Du hast insofern Recht als dass DJI (&Co) in der (unteren) Mittelklasse angefangen haben, dann aber auch (preislich) nach oben gewachsen sind. Allerdings sind die auch preislich nach unten gewachsen. Und nicht zu vergessen, sind wesentliche Teile der Technologie (Gyroskop, …) ganz klar in der absolut teuersten Klasse entwickelt worden: Beim Militär.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.